Anwendungsbereiche der Osteopathie (Indikationen)
Bewegungsapparat: Allg. Rückenschmerzen (Nacken, Kreuz, Brustkasten)
Gelenksbeschwerden (Hüfte, Knie, Schulter, ect. )
Verstauchungen
Zustand nach Schleudertrauma
Blockierungen
Kopf (HNO): Schwindel
Ohrgeräusche
Kopfschmerzen (Migräne)
Kiefergelenksbeschwerden
chronische Stirn- und Kieferhöhlenentzündungen
Mittelohrenzündungen
Organe: Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe)
Lungenproblematiken
Funktionelle Herzbeschwerden
Operationsfolgen und Narben
Chronische Blasenendzündungen
Blasenschwäche
Nierenprobleme
Gynäkologie: Menstruationsbeschwerden
Schwangerschaft
Klimakterium
Unfruchtbarkeit
Kinderheilkunde: Nach schweren Geburten
Kaiserschnitt
Sterngucker
Kopfdeformationen
Schiefhälse
Dreimonatskoliken
Reflux
Hyperaktivität (ADS/ ADHS)
Lern- oder Konzentrationsstörungen
Allgemein arbeitet der Osteopath an funktionellen Einschränkungen und Störungen. Bei strukturellen Störungen (zB. Arthrose), kann der Osteopath eine Linderung herbeiführen, aber eine Heilung ist nicht möglich.